Warum Berufsorientierung?

“Damit Du was aus dir machst – was dir Freude macht!"

 

Herzlich willkommen beim Berufsparcours!

Wir wollen dir dabei helfen, dass du den Job findest, der dir richtig Spaß macht.

Du weißt nicht genau welcher Beruf zu dir passt? Genauso so geht es den meisten Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die noch nicht im Berufsleben stehen.

Wir wollen dich gemeinsam mit deiner Schule dabei unterstützen, über Berufe nicht nur zu lesen oder über sie zu hören.Wir wollen, dass du die Berufe durch Anfassen erlebst und das du dabei vielleicht sogar einen zu dir passende Arbeitgeber, für ein Praktikum oder sogar eine Ausbildung kennenlernst.

Dabei zeigen wir dir auch, wie man sich bewirbt und gute Werbung für sich selbst macht.

Berufsorientierung erfolgt in 3 Phasen

            I PHASE                  

MEINE MOTIVATION

a) Was kann ich?

b) Was traue ich mir zu?

c) Was sind meine Ziele?

II PHASE

MEINE OPTIONEN

a) Berufe kennenlernen

b) Ausbilder erleben

c) Praktische Übungen machen

III PHASE

MEINE AKTIONEN

a) Jobs identifizieren

b) Bewerbung erstellen

c) Vorbereitung auf Jobgespräche

  1. 1
    Meine Motivation
    • In Gesprächen mit Freunden, Lehrern oder Eltern und Verwandten hat dir bestimmt schon mal jemand gesagt, dass du mache Sachen besonders gut kannst, wie z.B. „Du kannst aber toll mit kleinen Kindern umgehen.“

      Das heißt nicht, dass dann feststeht, dass du Erzieher werden musst, aber wenn dir der Umgang mit Kindern liegt, könnte z.B. auch Lehrer ein passender Beruf für dich sein.

      Um herauszufinden, was zu dir passt, werden in der Schule verschiedene Tests gemacht, um dir die Entscheidung zu erleichtern, wie z.B.

      • ein Talente-Check in der 7, Klasse,
      • ein Berufsinteressentest in der 8. Klasse, und/oder
      • ein Eignungstest in der 9. Klasse.

      Das Ganze ist schon eine tolle Basis auf die du aufbauen kannst.

       

  2. 2
    Meine Option: Berufe und Betriebe beim Berufsparcours kennenlernen
    • Um aber wirklich zu wissen, welcher der möglichen 325 Ausbildungsberufe) zu dir passt, muss du manche Berufe einfach mal ausprobieren. Hier hilft dir der Berufsparcours.
    • Hier kannst du an verschiedenen Stationen Übungen machen, die für den jeweiligen Beruf typisch sind. Wichtig ist dabei, dass du die Dinge, auch anfassen und erleben kannst und du so ein besseres Gefühl bekommst.
    • Erfahrene Ausbilder zeigen dir an der jeweiligen Station, worauf es bei dem Beruf besonderes ankommt und geben dir weitere Tipps.
    • Wenn dich etwas besonders interessiert, sprich den Ausbilder an, ob du vielleicht ein paar Schnuppertage im Betrieb verbringen oder sogar dein Schulpraktikum dort absolvieren kannst.
    • Was man einen Ausbilder fragt, zeigen wir dir vorher zusammen mit deinen Lehrern, die auch beim Berufsparcours dabei sind.
  3. 3
    Meine Aktionen
    • Nach dem Berufsparcours ist es für dich wichtig, in Kontakt mit den Unternehmen zu bleiben, die dich besonders interessieren. Hierfür solltest du dann auch gute Bewerbungsunterlagen vorbereitet haben. Wie man sich hier richtig verhält und eine Bewerbung für ein Praktikum und/oder eine Ausbildung schreibt, das werden dir deine Lehrer und wir von JobTIXX Dir nach dem Berufsparcours genau erklären. Dafür kannst du uns gerne ansprechen. Wie du uns erreichst, verraten dir deine Lehrer oder du sschaust auf www.JobTIXX.com.
    • In jedem Fall kannst du hier schon mal schauen, welche Praktikums- und Ausbildungsplätze die Unternehmen anbieten, die beim Berufsparcours vertreten sind. Überlege dir schon vorab Fragen ,was du gerne wissen möchtest. Sprich auch gerne deine Lehrer an, sie werden dich unterstützen, wenn du dich selbst nicht traust eine Frage an den Ausbilder beim Berufsparcours zu stellen.

Ablauf des Berufsparcours

Vorab Vorbereitung der Jugendlichen auf Berufsparcours und Unternehmen („Knigge“) durch das Technikzentrum und Schulen (ggf. auch online über Zoom). Beteiligt sind dabei 15 bis 30 Unternehmen (aktuell wegen Corona voraus. 12 Unternehmen) und ca. 200 Jugendliche der 8ten bzw. 9ten und 10ten Klassen.

Aufgebaut als Parcours in Turnhalle oder Aula mit Tischgruppen in einem etwa 10-minütigen Rhythmus für praktische Übungen des jeweiligen Berufes.

Gleichzeitig sind bis 10 bis 12 Jugendliche an ihrer Station. Wegen Corona bleiben die Schüler*innen in festen Gruppen vom maximal 10 Schülern zusammen. Alle 10  bis 15 Minuten dreht sich der Parcours weiter.

Die Arbeitsproben werden durch die Unternehmen gestellt und betreut oder das Technikzentrum stellt diese aus einem Fundus von ca. zur Verfügung.

Unternehmen und Schüler*innen lernen sich wechselseitig persönlich kennen und einschätzen (erster Schritt zu Praktikum und Ausbildung).

Auf dem „Jobboard“ können Praktikums- und Ausbildungsplätze präsentiert werden (Print + online); Lehrpersonal wird aktiv einbezogen und unterstützt mit JobTIXX bei Bewerbungen.

So verlief der Berufsparcours 2021:

Switch The Language